Verhütung

Bei der Verordnung eines Verhütungsmittels müssen individuelle Risiken und Wünsche berücksichtigt werden. Abgesehen von bestimmten therapeutischen Ansätzen, ist die Verhütung keine Kassenleistung. Die Sicherheit der verschiedenen Verhütungsmethoden kann man der folgenden Tabelle entnehmen:

Verhütungsmethode: Sterilisation

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
0,1 – 0,3
sehr hohe Sicherheit
  • Verödung beider Eileiter über Bauchspiegelung
  • Nichthormonelle Verhütung
  • Keine Anwendungsfehler
operativer Eingriff mit Vollnarkose bei definitiv abgeschlossener Familienplanung

Verhütungsmethode: Pille

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
0,1 – 0,9
sehr hohe Sicherheit
Enthält die Hormone Östrogen & Gestagen; verhindert den Eisprung
  • Zyklusregulierung
  • Verringert Regelschmerzen
  • verbessert die Haut
  • weniger prämenstruelle Beschwerden
  • tägliche Einnahme
  • Verringerung der Wirkung durch Durchfall, Erbrechen & Medikamente
  • junge, gesunde Frauen
  • weniger empfehlensw ert für Raucherinnen oder bei Übergewicht wegen Thrombosege fahr

Verhütungsmethode: Hormonspirale

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
0,1 – 0,2
sehr hohe Sicherheit
Besteht aus flexiblem Kunststoff und enthält das Hormon Gestagen; der Eisprung wird nicht unterdrückt
  • keine Anwendungsfehler
  • kann bis zu 5 Jahre liegen bleiben
  • Die Periode wird schwächer
  • Anwendung auch in der Stillzeit möglich
  • wird vom Frauenarzt in die Gebärmutter eingelegt
  • Zwischenblutu ngen möglich
  • wenn keine Östrogene vertragen werden
  • zwecks längerfristiger Verhütung

Verhütungsmethode: Hormonimplantat

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
0,1
sehr hohe Sicherheit
Kunststoffstäbchen mit dem Hormon Gestagen; verhindert den Eisprung
  • keine Anwendungsfehler
  • 3 Jahre Empfängnisschutz
  • wird vom Frauenarzt in einer kleinen Operation eingesetzt/ent fernt
  • unregelmäßig e Blutungen
  • Hautprobleme
  • wenn keine Östrogene vertragen werden
  • bei unregelmäßi- gem Lebensrhy- thmus

Verhütungsmethode: Minipille

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
1,0
hohe Sicherheit
Enthält das Hormon Gestagen.Verhindert die Befruchtung & Einnistung der Eizelle
  • enthält keine Östrogene
  • Einnahme auch in der Stillzeit möglich
  • muß auf 3 Stunden genau eingenommen werden
  • erfordert große Disziplin
  • Zyklus-unregelmäßig keiten möglich
  • wenn keine Östrogene vertragen werden

Verhütungsmethode: 3-Monats-Spritze

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
0,3 – 1,4
hohe Sicherheit
Depot-Spritze mit dem Hormon Gestagen; Verhindert den Eisprung/die Befruchtung & die Einnistung der Eizelle
  • keine Anwendungsfehler
  • 3 Monate anhaltende Verhütungswirkung
  • wird alle 3 Monate vom Frauenarzt gespritzt
  • Zwischenblut- ungen möglich
  • Östrogen-unverträglich keit
  • wenn andere Methoden nicht in Frage kommen

Verhütungsmethode: Hormonring

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
0,4 – 1,8
hohe Sicherheit
Enthält die Hormone Östrogen & Gestagen; Verhindert den Eisprung
  • wird von Anwenderin alle 3 Wochen gewechselt
  • die Sicherheit wird durch Erbrechen oder Durchfall nicht beeinträchtigt
  • kann beim Sex gespürt werden
  • evtl. unangenehme Manipulation
  • bei unregelmäßi- gem Lebensrhy- thmus

Verhütungsmethode: Hormonpflaster

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
0,9 – 1,2
hohe Sicherheit
Enthält die Hormone Östrogen & Gestagen; Verhindert den Eisprung
  • Wechsel jede Woche
  • die Sicherheit wird durch Erbrechen oder Durchfall nicht beeinträchtigt
  • sichtbare Verhütung
  • Pflaster kann sich ablösen
  • evtl. Hautirritationen
  • bei unregelmäßi- gem Lebensrhy- thmus

Verhütungsmethode: Kupferspirale

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
0,5 – 2
hohe Sicherheit
Besteht aus Kunststoff mit Kupferdraht; Verhindert die Beweglichkeit der Spermien und die Einnistung der Eizellen
  • Keine Anwendungsfehler
  • Liegedauer ca. 3 Jahre
  • wird vom Frauenarzt in die Gebärmutter eingelegt
  • Risiko für Entzündung und Eileiterschwan ger-schaft
  • Frauen, die bereits Kinder haben und keine Hormone vertragen

Verhütungsmethode: Kondom

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
3 – 5
mittlere Sicherheit
Verhindert das Eintreten von Sperma in die Scheide
  • wirksamer Schutz gegen sexuell übertragbaren Krankheiten wie  z.B. HIV
  • kombinierbar mit anderen Verhütungs-methoden
  • kann platzen oder reißen
  • Anwendung kann beim Sex störend empfunden werden
  • Latexallergie
  • zum Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten bei Frauen ohne festen Partner

Verhütungsmethode: Diaphragma

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
4 – 5
mittlere Sicherheit
Gummikappe, die in der Scheide vor dem Muttermund sitzt; verhindert das Eindringen von Spermien; kann mit spermizider Creme oder einem Gel kombiniert werden kann bis zu 2 Std. vor dem Verkehr eingesetzt werden
  • Anpassung durch den Frauenarzt notwendig
  • bei mehrmaligem Verkehr muß erneut Gel eingeführt werden
  • Entfernung frühestens 6 Stunden nach dem Sex
  • Frauen, die die Pille oder Spirale nicht vertragen
  • Frauen, die nicht dauerhaft verhüten wollen

Verhütungsmethode: Zeitwahlmethoden

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
2 – 25
mittlere bis geringe Sicherheit
Bestimmung des Eisprungs durch Messung des Hormonspiegels und/oder Temperaturmessung und/oder Zyklusberechnung Die Methode kann sowohl zur Verhütung als auch zur Ovulations-kontrolle bei Kinderwunsch eingesetzt werden
  • extrem sorgfältige und regelmäßige Messung notwendig
  • an fruchtbaren Tagen sind andere Verhütungsm- ittel notwendig
  • für Frauen, die bereit sind ihren Lebensrhy- thmus dieser Methode anzupassen

Verhütungsmethode: chemische Verhütungsmittel

Sicherheit(*) Funktion Vorteile Achtung! für wen ?
5 – 20
geringe Sicherheit
Als Zäpfchen, Schaum, Creme oder Gel erhältlich;Sperre für die Spermien und hemmt die Spermien-Beweglichkeit bei Bedarf jederzeit einsetzbar
  • sehr unsicher
  • ca. 10 min vor Verkehr soll das mittel in die Scheide geführt werden
  • wirkt ca. 1 Stunde
  • Reizung von Scheide/ Penis möglich
    • nur zu empfehlen mit Kondom oder Diaphragma


(*) Anzahl der ungewollten Schwangerschaften, wenn 1000 Frauen 1 Jahr die genannte Methode anwenden